Wozu braucht man eine Rechtschutzversicherung?

Der Schutz der Rechte spielt in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Es ist nicht schwierig, in die rechtlichen Gerichtsverhandlungen, nicht als der Schuldige zu geraten. Jede Autofahrt, jeder Einkauf, jeder Vertragsabschluss kann zu einem Rechtsstreit führen. Den Vorteil derjenige hat, wer gut versichert ist. Die hohen Kosten des Gerichtsverfahrens und die Notwendigkeit im Rechtsschutz sind die wichtigsten Gründe für den Kontraktabschluss der Rechtsschutzversicherung. 

Was ist Rechtschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung ist eine der aktuellen Arten der Versicherung. Es ist notwendig für eine Person, die sich in einer schwierigen Rechtslage befindet und die Hilfe eines Rechtsanwalts bei der Konfliktlösung benötigt. Diese Versicherung hilft einer Person nicht nur, ihre legitimen Rechte und Interessen vor Gericht zu klären und zu schützen, wenn sie eine Verpfändung für eine festgenommene Person hinterlegen, sondern auch in außergerichtlichen Streitigkeiten und Forderungen, zum Beispiel mit dem Verfahren des Eintritts in die Erbschaft oder alltägliche Verwaltung von Fällen. Kurz gesagt, wo die Dienstleistungen eines qualifizierten Rechtsanwalts und folglich hohe Kosten erforderlich sind. Rechtsschutzversicherung überzieht die Kosten für die Geschäftsleitung in jedem Gebiet Deutschlands. 

Welche Vorteile hat die Rechtsschutzversicherung?

Die Versicherungsgesellschaft, von der Sie den Vertrag auf Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, nimmt die Kosten über, die mit der rechtlichen Klage verbunden sind. Dazu gehören:

  • die gesetzliche Belohnung Ihres Anwaltes (hierher verhalten sich die Konsultationen und beliebige Anreden zum Anwalt);
  • Kosten für den Anwalt der Gegenpartei, wenn Sie den Prozess verloren haben;
  • Kosten für den Korrespondenzanwalt, wenn das Gericht in einer anderen Stadt weit von Ihnen stattfindet;
  • Kosten für Sachverständige, Schiedsgerichtskosten, Entschädigung für Zeugen, Kosten für die Übersetzung von Dokumenten in eine andere Sprache.

In welchen Bereichen schützt die Rechtsschutzversicherung?

Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen in zahlreichen Lebenssituationen.

Folgende Bereiche werden unterschieden:

  • Verkehrsrechtsschutz;
  • Privat- oder Berufsrechtsschutz;
  • Für die Mieter oder die Besitzer der Wohnfläche, der Grundstücke, Immobilien (Wohnungsrechtsschutz);
  • Rechtsschutzversicherung für Selbständige und Freiberufler.

Natürlich gibt es Ausnahmen, die die Rechtsschutzversicherung nicht schützen:

  • Die Streite in Zusammenhang mit den absichtlich begangenen Verbrechen
  • Streitigkeiten zwischen Versicherten in einem Vertrag
  • Streitigkeiten wegen dringender oder spekulativer Transaktionen
  • Streitigkeiten aufgrund eines Unfalls oder Verstoßes gegen die Regeln, wenn der Fahrer nicht das Recht hat, ein Fahrzeug zu führen
  • Finanzierung des Baus von Gebäuden, die eine Sondergenehmigung für einen Neubau, Umbau oder Abbau benötigen
  • Parkplatzes-Regelverstoß

Diese Art von Versicherung kann für jemanden nützlich sein, der oft mit rechtlichen Problemen konfrontiert und gezwungen ist, einen Rechtsstreit zu führen. Die Versicherung gilt nicht für alle Rechtsgebiete, sondern für solche, die im Vertrag definiert sind. Zum Beispiel kann es das Baurecht oder Streitigkeiten in einem Scheidungsfall nicht abdecken. Für diese Fälle wird nur die Konsultation des Anwalts erstattet. Wenn Sie einen anderen Rechtsbereich haben, auf dem Grund Sie klagen werden, dann brauchen Sie eine solche Versicherung. Wenden Sie sich an Ergo Pro und wir helfen Ihnen gerne bei allen Problemen, die Versicherung anbetreffen!