So ist ein Bleiakku aufgebaut

Eine der beliebtesten Batterien der Welt ist nach wie vor Blei. Trotz der Tatsache, dass dieser Batterietyp bereits im 19. Jahrhundert erfunden wurde, als seine Produktion dank seiner hohen Effizienz begann, ist er bis heute beliebt. Jetzt können Sie verschiedene Arten solcher Batterien finden. Bleiakku Aufbau ist wie folgend.

In der klassischen Version besteht die Batterie aus Bleiplatten, Elektroden, die mit einem porösen Dielektrikum durchsetzt sind. Eine solche Anordnung vermeidet einen Verschluss. Eine poröse Substanz wird Separator genannt. Die gesamte Struktur befindet sich im Elektrolyten. In der modernen Version bestehen die Elektroden aus flachen Bleigittern. Darüber hinaus wird ein Pulver aus Bleidioxid in diese Gitter gepresst. Dieser Ansatz vergrößert die effektive Wechselwirkungsfläche der Elektroden mit dem Elektrolyten erheblich, so dass es möglich ist, die Kapazität der Batterie zu erhöhen.

Der Elektrolyt ist eine wässrige Lösung von Schwefelsäure. In der Lösung wird nur destilliertes Wasser verwendet, es gibt keine Salze und mechanischen Partikel, die den Betrieb der Batterie beeinträchtigen können. Ein wichtiger Parameter ist die elektrische Leitfähigkeit des Elektrolyten. Dieser Parameter hängt vom Säureanteil in der Lösung sowie von der Temperatur ab. Die Leitfähigkeit entspricht der Dichte, daher wird in der Praxis normalerweise die Dichtemessung verwendet. Bei Raumtemperatur liegt die optimale Elektrolytdichte bei 1,26 g / cm3, dazu reicht es aus, eine Säurelösung von 35% zu erhalten.

Jetzt finden Sie Batterien, die anstelle von Platten ein Netzwerk aus verschachtelten Kohlenstoffilamenten haben, die mit Blei beschichtet sind. Auf diese Weise können Sie das Gewicht des Akkus verringern und gleichzeitig die Kapazität erhöhen. Diese Technologie ist nicht billig, was ihre Verbreitung verringert. Manchmal wird Gel anstelle von flüssigem Elektrolyten verwendet. Hierzu wird der Elektrolyt mit einer alkalischen Lösung von Natriumsilikaten eingedickt. Diese Technologie verlängert die Batterielebensdauer erheblich.

Anstelle des üblichen Separators können auch poröse Ausführungen aus Glasfaser verwendet werden. Sie sind beschriftet.

Wo werden Bleiakkus eingesetzt?

Solche Batterien sind weit verbreitet. Zunächst geht es um die Automobilindustrie, in der alle Starterbatterien aus Blei bestehen. Eine solche Verwendung ist auf den starken Strom zurückzuführen, den sie reproduzieren können, sowie auf den Widerstand gegen eine starke Entladung. Oft sind es auch solche Batterien, die stationäre Notstromquellen bereitstellen. Die Kapazität reicht aus, um den Job zu beenden und das Gerät in den deaktivierten Modus zu versetzen. Ein Beispiel hierfür sind unterbrechungsfreie Stromversorgungen für Computergeräte.

Bei der USV verwendet werden, verwenden Sie die Batterie mit der Fähigkeit, Energie in kleinen Portionen, aber für eine lange Zeit zu geben. Die gleichen Batterieanforderungen gelten für Notstromversorgungen. Die beste Option zur Lösung dieses Problems wäre AGM VRLA. Solche Fahrräder können mit Elektrofahrrädern, Hoverboards, Bootselektromotoren und anderen Ausrüstungen ausgestattet sein. Es werden Traktionsbatterien verwendet, die einen optimalen und sparsamen Umgang mit Energie ermöglichen und häufigen Tiefentladungen problemlos standhalten.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.