Lebensversicherung 3a und 3b – Ein Vergleich

 

Sie wollen für die Rente Geld ansparen, damit Sie auch im Alter ein angenehmes Leben führen können? Dann sollten Sie sich Gedanken über die Altersvorsorge machen. Im Folgenden geht es um die Vorsorge in der Schweiz. Hier werden zwei Säulen unterschieden: Säule 3a und 3b. Was genau hinter diesen Säulen steckt, wo die Unterschiede liegen und was in welcher Situation zu empfehlen ist, lesen Sie in den folgenden Abschnitten. 

Lebensversicherung 3a

 

Was sind die Säulen 3a und 3b?

Bei der Säule 3a handelt es sich um die gebundene Vorsorge. Diese Art der Vorsorge heißt gebunden, weil sie in erster Linie zur Altersvorsorge dient und daher vom Staat steuerlich unterstützt wird. Sie können nämlich den eingezahlten Betrag von Ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen. So verringert sich die Summe, die Sie versteuern müssen. Für das Jahr 2020 können Arbeitnehmer mit der Pensionskasse ein Maximum von CHF 6’826 absetzen. Arbeitnehmer ohne Pensionskasse können maximal 20 Prozent des verfügbaren Nettoeinkommens absetzen bis zu einem Maximum von CHF 34’128. Die Säule 3b dient eher der freien Vorsorge und ist als Ergänzung zur Säule 3a anzusehen. In 3b kann jeder so viel ansparen, wie er möchte, es gibt keine Maximalbegrenzungen. Die eingezahlten Summen können jedoch nicht von der Steuer abgesetzt werden. Die Summen werden als Vermögen versteuert. Immerhin ist die Auszahlung steuerfrei und der Zeitpunkt der Auszahlung frei wählbar. 

 

Der Vergleich der beiden Säulen

Lebensversicherung 3a ist in erster Linie für steuerpflichtige Arbeitnehmer und Selbstständige. Die Säule 3b hingegen ist für alle in der Schweiz lebenden Personen. Die Produkte der Säule 3 sind vor allem Sparkonten, Wertschriftkonten und Versicherungspolicen alle der Sorte 3a. Die Säule 3b hingegen ist nicht so restriktiv. Dort kann in alles investiert werden, was Sie für richtig halten. Dazu zählen Sparkonten, Wertschriften, Wohneigentum, Lebensversicherungen und Anlagefonds. Während die Produkte von 3b frei verfügbar sind, kommen Sie an die gebundene Vorsorge frühestens fünf Jahre vor AHV. Männer kommen spätestens mit 70 Jahren und Frauen mit 69 an das Vermögen. Ein frühzeitiger Bezug ist nur möglich, wenn Wohneigentum erworben werden möchte, Sie invalide werden oder aber eine Auswanderung oder Selbstständigkeit planen. Schließlich gibt es noch die erblichen Unterschiede. Die Lebensversicherung 3a kann nur innerhalb des Erbrechts vererbt werden. Die freie Vorsorge 3b hingegen, kann frei vererbt werden. Natürlich bekommen die direkten Angehörigen dennoch ihren Pflichtanteil. 

 

Die Mischung macht´s!

Wer später eine stattliche Rente haben möchte, um in Ruhe zu altern, sollte beide Säulen in Anspruch nehmen. Die Säule 3a ist für Arbeitnehmer sehr attraktiv, da das angelegte Geld steuerlich begünstigt wird. Dafür kann es nur in bestimmte Produkte eingezahlt werden. Die Säule 3b ist bei dem Produktangebot flexibler, wird aber dafür nicht weiter vom Bund unterstützt. Wenn Sie planen früher in Rente zu gehen, dann sollten Sie im Kopf behalten, dass Sie an das Geld der Säule 3b erst fünf Jahre vor Ihrem ursprünglichen Renteneintritt gelangen. Außerdem ist lediglich das Geld der Säule 3b frei vererbbar.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.